Gesamtkosten für ein Neubau Einfamilienhaus

Individuell geplant und massiv gebaut

Gesamtkosten für ein Einfamilienhaus berechnen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Gesamtkosten für Ihr Neubauprojekt berechnet werden. Dadurch entsteht mehr Klarheit bei der Kosteneinschätzung zum Bau eines Einfamilienhauses.

Lesen Sie den Artikel oder schauen Sie sich das zugehörige Video an.

Video abspielen
In diesem Video erkläre ich, wie Sie die Kosten ermitteln können.

Team Massivhaus bietet im Katalog, verschiedene Haustypen an. Standardvarianten wie, Einfamilienhaus, Bungalow, Stadtvilla, … Die Häuser sind jeweils mit unterschiedlichen Grundrissen und Größen dargestellt.

Am Beispiel des Familienhaus 160 zeigen wir Ihnen, wie Sie die Gesamtkosten ermitteln können.

1. das Haus

Zum Katalog-Basispreis von 166.400,- Euro wünsche sich die meisten Bauherren die KfW 55 Ausstattung. Bei Team Massivhaus erreichen Sie in 95 Prozent der Fälle mit der Solaranlage und dem Lüftungspaket den KfW 55 Standard.

Jetzt erhält unser Beispielhaus für die Berechnung noch ein paar häufig gewählte Extras wie, Fußbodenheizung, Tondachpfannen, elektrische Rollläden und eine bodengleich geflieste Dusche. Das gesamte Dachgeschoss lassen wir nun auch noch in massiver Bauweise herstellen. Rechnen wir alles zusammen, ergibt es einen Hauspreis von ungefähr 205.000 Euro. Die Hauskosten benennen wir in diesem Beispiel Punkt 1.

2. das Grundstück

Punkt 2 in unserer Berechnung ist das Gunststück. Ein geeignetes Baugrundstück finden Sie bei den üblichen Internetverdächtigen Immoscout, Immonet oder auch bei ebay-Kleinanzeigen. Auf den Internet-Seiten der Gemeinden, in denen man heimisch werden möchte, bekommt man auch ein paar Tipps, wo man Grundstücke findet. Beziehungsweise verkaufen die Gemeinden selber oder über die örtlichen Sparkassenverbände ihre Grundstücke. Wir nehmen jetzt mal an, Sie bekommen ein Grundstück für 100.000 Euro, in Niedersachsen gelten zur Zeit* fünf Prozent Grunderwerbsteuer, der Notar und das Gericht zusammen sind zwei Prozent, in Summe also sieben Prozent. 100.000 Euro das Grundstück und sieben Prozent für die sogenannten Kaufnebenkosten des Grundstücks. In Summe ergibt dies 107.000 Euro für das Grundstück für unsere Berechnung.

3. die Baunebenkosten

Die meisten zukünftigen Bauherren denken Haus und Grundstück, der Preis für mein Neubauprojekt. Achtung, zu Haus und Grundstück kommen noch ein paar Kleinigkeiten hinzu.

(Diese sind nicht an Team Massivhaus zu zahlen.)

Erdarbeiten

Zum Beispiel Erdarbeiten über dem Umfang der allgemeinen Baubeschreibung hinaus. Das können Kosten in Höhe von 3.000 bis 6.000 Euro sein. In unserer Berechnung nehmen wir 6000 Euro an.

Maler- & Bodenbelagsarbeiten

Dann sind die Maler- und Bodenbelagsarbeiten zu planen und berechnen. Team Massivhaus macht alle Fliesenarbeiten an Wand und Boden (siehe Baubeschreibung), den Rest der Wand- und Bodengestaltung dürfen sie in Eigenregie organisieren oder idealerweise zusammen mit Familie und Freunden zu Ihrem Projekt machen. Respekt wer es selber macht! Beim Fußboden kommt Teppich-, Vinylboden oder Parkett zum Einsatz, eben was sie am liebsten mögen. Für die Maler- und Bodenbelagsarbeiten, sollten diese durch eine Fachfirma ausgeführt werden, veranschlagen wir für unsere Beispielberechnung 14.000 Euro. Wollen Sie es genauer wissen, so fragen sie einfach den Raumausstatter ihres Vertrauens. Dieser wird ihnen sagen was pro Quadratmeter an Kosten anfällt. Anhand der Quadratmeter-Zahlen die sie für das Haus noch benötigen, errechnen Sie ganz einfach den genauen Gesamtpreis.

Aussenanlagen

Eine überschaubare Gartenanlage und die Zuwegung empfehlen wir in jedem Fall zu machen, die Terrasse und den Garten möchte man hübsch haben, wenn ein schönes Traumhaus auf Ihrem Grundstück entstanden ist. Eine Zuwegung / PKW-Stellplatz ist ganz wichtig, sie sollten das Auto auf ihrem Grundstück abstellen können und von dort aus sauberen Fußes ins Haus kommen. Also auch dafür bitte Kosten einrechnen. Für die Außenanlagen berechnen wir in unserem Beispiel 10.000 Euro.

Bau- & Bemusterungspauschale

Ganz wichtig ist eine Bau- und Bemusterungspauschale. Nehmen sie diese bitte mit, Unterfinanzierung ist nicht schön und empfehlenswert. Die Bau- und Bemusterungspauschale ist ein Puffer für eventuell auftretende zusätzliche Arbeiten, die man im Vorwege einfach entweder nicht gesehen hat, nicht berücksichtigen konnte oder auch noch keinen Blick dafür hatte. Was meinen wir? Das können zum Beispiel die Fliesen (20,- EUR per qm für Material sind inklusive bei Team Massivhaus) sein, oder ein bisschen mehr an Elektroausstattung, das können die Innentüren sein oder die Erdarbeiten werden doch noch ein bisschen teurer als gedacht. Viele Kleinigkeiten die unter Umständen hinzukommen. Wir rechnen hier mit 15.000,- Euro.

Küche

Ohne Küche kein Haus. Selten wird eine alte Küche  mit in das neue Haus genommen. 10.000 Euro ist hier der Ansatz. Möglicherweise für den Einen zu wenig oder für den Anderen zu viel, jedoch ein ziemlich guter Mittelwert.

Behördenkosten

Dann entstehen noch die Behördenkosten, wie die Baugenehmigung und der Entwässerungsantrag. Nach der Fertigstellung muss das Haus für das Katasteramt eingemessen werden. Die Behördenkosten zusammen sind in unserem Beispiel mit 2.000 Euro veranlagt.

Hausversorgung, Gas, Wasser und Strom

Hausanschlusskosten, kein Haus ohne Gas, Wasser, Strom. Vielleicht ohne Gas, ja, aber nicht ohne Strom und nicht ohne Wasser und das ganze Wasser was sie hereinführen, muss natürlich auch wieder raus. Die Kosten hierfür belaufen sich auf circa 13.000 Euro. Achtung, je nach Grundstück kann es ein bisschen mehr werden. Für diesen Fall haben wir unter Umständen den Puffer (Bau- und Bemusterungspauschale). 13.000,- Euro ergeben für unser Beispiel einen guten Mittelwert. Einzig dafür, damit wir heute hier mal was auf dem Papier stehen haben.

Summe der Baunebenkosten (BNK)

  • Erdarbeiten: 6.000 ,-
  • Maler- & Bodenbelagsarbeiten: 14.000 ,-
  • Aussenanlagen: 10.000 ,-
  • Bau- & Bemusterungspauschale: 15.000 ,-
  • Küche: 10.000 ,-
  • Behördenkosten: 2.000 ,-
  • Hausversorgung: 13.000 ,-
In Summe ergibt sich aus der vorausgegangenen Auflistung circa 70.000 Euro. Wir benennen diese zusammengefassten Leistungen als Position 3 die Baunebenkosten, abgekürzt BNK.

die Summe

  • Haus: ca. 205.000 ,-
  • Grundstück: ca. 107.000 ,-
  • Baunebenkosten: ca. 70.000 ,-

Unter diese drei Punkte kann man einen Strich machen. Alle die in den drei Punkten aufgelisteten Kosten sind für ein Neubauprojekt interessant und wichtig und ergibt 382.000 Euro.

Haus

Grundstück

Baunebenkosten

Summe

Haus:

Grundstück:

Baunebenkosten:

Noch Fragen?

Wenn noch Fragen offen geblieben sind, Sie vielleicht ein ganz individuelles Haus geplant haben wollen oder ein paar Gesamtkosten als Auflistung mal ganz sauber für eine Finanzierungsanfrage benötigen, dann rufen sie uns gerne an bzw. schreiben uns eine E-Mail und WhatsApp geht natürlich auch!